Karlsruher Christkindlesmarkt

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
20.12.2019 - 20.12.2019
Preis:
ab 28 € pro Person

In der Adventszeit verwandelt sich Karlsruhe in eine zauberhafte Weihnachtsstadt : Tausende von Lichtern lassen die Innenstadt erstrahlen, eine Pferdekutsche klappert über das Pflaster, fantasievoll dekorierte Schaufenster laden zum Shoppen und Flanieren ein und in der Luft liegt der Duft von gebrannten Mandeln und Zuckerwatte.

 

Um 10.00 Uhr erreichen wir Karlsruhe. Unsere Ausstiegshaltestelle ist Ecke Schlossplatz / Hans-Thoma-Straße.
Auf dem Friedrichsplatz und dem Marktplatz lockt ab 11.00 Uhr der traditionelle Christkindlesmarkt, gleich nebenan das märchenhafte Kinderland St. Stephan und vor der Durlacher Karlsburg lädt der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt zu einer Reise in die Vergangenheit ein. 

Mit ihren festlich geschmückten Straßen, beeindruckender Weihnachtsbeleuchtung und vielfältigen Angeboten wird die Weihnachtsstadt Karlsruhe zum unverwechselbaren Erlebnis für Einheimische und Gäste. Fantasievoll dekorierte Schaufenster laden zum Einkaufen und Flanieren ein. Einzelhandel, Gastronomie, Kirchen, Museen, Galerien, Bibliotheken sowie Theater und Musikensembles bieten Attraktionen und Events für die ganze Familie. 

Um 18.45 Uhr ist die Rückfahrt ab der Ausstiegsstelle Ecke Schlossplatz/Hans-Thoma-Straße. Die Rückkehr in Reutlingen / Tübingen ist gegen 20.30 Uhr vorgesehen.

- Fahrt im komfortablen Reisebus

 

Unsere Abfahrtsstellen:
07.50 Uhr Tübingen, Betrieb Kocher
08.00 Uhr Tübingen, Touristikparkspur
08.10 Uhr Betzingen, H-im Dorf (Kirche)
08.25 Uhr Reutlingen, alter Omnibusbahnhof

10.00 Uhr Karlsruhe, Ecke Schlossplatz / Hans-Thoma-Straße

18.45 Uhr Karlsruhe, Ecke Schlossplatz / Hans-Thoma-Straße
20.30 Uhr Tübingen / Reutlingen

 


 

Tagesfahrt

  • Reisepreis pro Person
    28 €
  • Kinderpreis 0-5 Jahre pro Kind
    0 €
  • Kinderpreis 6-14 Jahre pro Kind
    20 €

Kaiser und Sultan

Nachbarn in Europas Mitte 1600–1700
Das Badische Landesmuseum feiert im Jahr 2019 sein 100-jähriges Gründungsjubiläum. Zum Kernbestand des Hauses zählt die weltbekannte Karlsruher Türkenbeute – eine Trophäensammlung der badischen Markgrafen aus den "Türkenkriegen" des 17. Jahrhunderts. Wie kaum eine andere Sammlung steht sie für die Geschichte Badens und beleuchtet gleichzeitig deren europäische Dimension.

 

Erstmals widmet sich die Große Landesausstellung den historischen und kulturellen Verflechtungen in Ostmittel- und Südosteuropa. Das im Herzen Europas gelegene Gebiet war im 17. Jahrhundert Schauplatz von Kriegen und Glaubenskonflikten. Im Spannungsfeld der Großmächte wurden das dreigeteilte Ungarn (Königliches Ungarn, Osmanisches Zentralungarn und Siebenbürgen) sowie die Balkanhalbinsel zu Transit- und Grenzräumen. Gerade dieser Korridor bildete sich auf dem europäischen Kontinent zu einem bislang kaum bekannten Tor des Wissenstransfers heraus. Die Ausstellung rückt die zivilisatorischen Neuerungen in den Mittelpunkt, die im Schatten von Machtpolitik und Glaubenskonflikten entstanden: Innovationen in Architektur, Kunst und Mode oder die Einführung neuer technischer Verfahren.

Die Ausstellung präsentiert rund 350 osmanische und osmanisch beeinflusste Exponate. Erstmals vereint sie in großem Umfang die Sammlungen aus Karlsruhe mit der bedeutenden Türckischen Cammer der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Darüber hinaus werden Leihgaben aus Budapest, Krakau und Wien sowie aus Ptuj (Slowenien) präsentiert. Ein wissenschaftlicher Beirat mit Vertreter*innen von Universitäten und Museen aus Deutschland, Kroatien, Österreich, Polen und Ungarn begleitet das Projekt.

 

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK