Gärten auf der Höri

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
09.08.2018 - 09.08.2018
Preis:
ab 45 € pro Person

Die Halbinsel Höri am Bodensee ist selbst schon paradiesisch schön, das glauben zumindest ihre Bewohner. Sie tun alles, um dieses Paradies noch schöner zu machen: zahlreiche Privatgärtner laden zum Garten-Rendezvous in ihr nicht nur grünes, sondern in den prächtigsten Farben blühendes Reich ein.

In Gundholzen werden wir um ca. 10.30 Uhr von Familie Kämmerer erwartet. Ihr Rosen-, Stauden- und Nutzgarten erstreckt sich über 2.000 m² und fügt sich wunderschön in die Landschaft ein. Die vielen hauptsächlich englischen und historischen Rosen haben alle ihre eigene Geschichte. Begrenzt wird der Garten von heimischen Sträuchern und Heckenrosen. Zwischen den Rosenstöcken laden immer wieder Sitzgelegenheiten zum Genießen ein. Bei den vielen Rosen übersieht man schnell, dass der Garten auch ein Nutzgarten ist. Obstbäume, Gemüse und verschiedene Beeren gedeihen hier prächtig.

Anschließend besichtigen wir den Garten des Hermann Hesse Hauses (1,5h).
1907 zog die Familie Hesse in Gaienhofen in das eigene Haus ein, nachdem sie zuvor einige Jahre in einem Bauernhaus zur Miete gewohnt hatte.
In der Zeit bis 1912 legte Hermann Hesse auf dem Wiesengrund rund um sein Haus einen großen Selbstversorger-Garten mit Beeren, Gemüse und Obstbäumen sowie zahlreiche Blumenrabatten an. Es ist der erste und einzige Garten, den er von Grund auf selbst konzipierte und eigenhändig anlegte: Spätere Gärten in Bern oder Montagnola veränderte er lediglich.
Diese Einzigartigkeit seines Gartens begründet die Rekonstruktion und Interpretation durch die jetzige Eigentümerin. Unter fachkundiger Führung wird nicht nur der nach Hesses eigenen Plänen wiederangelegte Nordgarten gezeigt und mit Hintergründen erläutert, sondern auch der wiederhergestellte Südgarten, der auch auf historischen Grundlagen basiert: Hier wachsen in traditionellen Beeten als kleine Sortenarche die alten Blumen- und Nutzpflanzen-Sorten, die schon in Hesses Garten zu finden waren. Das, was damals bewährt war, ist es oft auch heute noch.

In der Mittagspause haben Sie Gelegenheit im Hirschen in Horn einzukehren oder am Ufer des Bodensees die herrliche Aussicht zu genießen.

"Der Garten ist nicht das notwendige Übel um Rasen zu mähen - sondern Fühlen, Riechen, Hören und Sehen. Daraus entsteht die Symbiose von Mensch, Fauna und Flora. Diese Erkenntnis ist das Credo für Körper, Geist und Seele und bildet das Fundament der Sinnlichkeiten für den täglichen Gebrauch ohne dabei Ressourcen zu verbrauchen." Diese Philosphie spürt man in Manfred J. Siegwarths Gartenmanufaktur. Auf 5.000 qm wird Ihnen in einzelnen Sequenzen Gartenräume, in denen Sie sich neu entdecken können, gezeigt. Sie werden die Kombination von Raumgefühl und passender, möglicher Einrichtung erfahren. Insgesamt entdecken Sie ein einzigartiges Gartenensemble – eingerichtet mit Produkten zum Anfassen, in dem Sie die kulinarischen Genüsse aus unserem Gartencafé in der Trilogie von GARTEN – KUNST – GENUSS geniessen können.

Um 17.30 Uhr treten wir die Heimfahrt an, so dass Sie um 20.00 Uhr in Reutlingen und Tübingen zurück sein werden.

 

- Fahrt im komfortablen Reisebus
- Eintritt & Führung in Kämmerers Garten
- Eintritt & Führung im Garten des Hermann Hesse Hauses
- Besuch der Sigwarth Garten Manufaktur
- Programm wie beschrieben

Unsere Abfahrtszeiten:
07.10 Uhr Betriebshof Omnibus Kocher, August-Bebel-Str. 13-17, Tübingen
07.30 Uhr Reutlingen, alter OBF, Steig 1
07.40 Uhr Betzingen, H-Im Dorf (Mühlenapotheke)
07.50 Uhr Tübingen, Obf, Touristik-Busspur
08.05 Uhr Rottenburg, McDrive

17.30 Uhr Rückfahrt ab Bohlingen
20.00 Uhr Ankunft Tübingen / Reutlingen
 

Tagesfahrt

  • Reisepreis pro Person
    45 €
  • Kinderpreis 0-5 Jahre pro Kind
    0 €
  • Kinderpreis 6-14 Jahre pro Kind
    32 €