Gärten auf der Höri - AUSGEBUCHT

© Hermann-Hesse-Haus
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
30.07.2019 - 30.07.2019

Die Halbinsel Höri am Bodensee ist selbst schon paradiesisch schön, das glauben zumindest ihre Bewohner. Sie tun alles, um dieses Paradies noch schöner zu machen: zahlreiche Privatgärtner laden zum Garten-Rendezvous in ihr nicht nur grünes, sondern in den prächtigsten Farben blühendes Reich ein.

In Gundholzen werden wir um ca. 10.30 Uhr von Familie Kämmerer erwartet. Ihr Rosen-, Stauden- und Nutzgarten erstreckt sich über 2.000 m² und fügt sich wunderschön in die Landschaft ein. Die vielen hauptsächlich englischen und historischen Rosen haben alle ihre eigene Geschichte. Begrenzt wird der Garten von heimischen Sträuchern und Heckenrosen. Zwischen den Rosenstöcken laden immer wieder Sitzgelegenheiten zum Genießen ein. Bei den vielen Rosen übersieht man schnell, dass der Garten auch ein Nutzgarten ist. Obstbäume, Gemüse und verschiedene Beeren gedeihen hier prächtig.

Zur Mittagszeit kehren wir in Horn im Gasthaus Hirschen für ein individuelles Mittagessen ein (nicht im Reisepreis inbegriffen). 

Anschließend besichtigen wir den Garten des Hermann Hesse Hauses (1,5h).
1907 zog die Familie Hesse in Gaienhofen in das eigene Haus ein, nachdem sie zuvor einige Jahre in einem Bauernhaus zur Miete gewohnt hatte.
In der Zeit bis 1912 legte Hermann Hesse auf dem Wiesengrund rund um sein Haus einen großen Selbstversorger-Garten mit Beeren, Gemüse und Obstbäumen sowie zahlreiche Blumenrabatten an. Es ist der erste und einzige Garten, den er von Grund auf selbst konzipierte und eigenhändig anlegte: Spätere Gärten in Bern oder Montagnola veränderte er lediglich.
Diese Einzigartigkeit seines Gartens begründet die Rekonstruktion und Interpretation durch die jetzige Eigentümerin. Unter fachkundiger Führung wird nicht nur der nach Hesses eigenen Plänen wiederangelegte Nordgarten gezeigt und mit Hintergründen erläutert, sondern auch der wiederhergestellte Südgarten, der auch auf historischen Grundlagen basiert: Hier wachsen in traditionellen Beeten als kleine Sortenarche die alten Blumen- und Nutzpflanzen-Sorten, die schon in Hesses Garten zu finden waren. Das, was damals bewährt war, ist es oft auch heute noch.

Um ca. 16.00 Uhr besuchen wir den Garten der Familie Wilhelm in Wangen. Dieser wunderschöne Hanggarten wurde mediterran gestaltet mit Kräutern, Rosen, vielen verschiedenen Nektarpflanzen für Bienen und farblich nach den Kriterien des Feng Shui ausgerichtet. Verschiedene gemütliche Sitzgelegenheiten mit Blick auf den schönen Untersee laden bei einer Tasse Kaffee oder Tee und einem Stück Kuchen nach Art des Hauses zum Verweilen ein.

Um 17.15 Uhr treten wir die Heimfahrt an, so dass Sie um 19.45 Uhr in Reutlingen und Tübingen zurück sein werden.

 

- Fahrt im komfortablen Reisebus
- Eintritt & Führung in Kämmerers Garten
- Eintritt & Führung im Garten des Hermann Hesse Hauses
- Gartenführung, Kaffee und Kuchen im Garten Wilhelm
- Programm wie beschrieben

Unsere Abfahrtszeiten:
07.10 Uhr Betriebshof Omnibus Kocher, August-Bebel-Str. 13-17, Tübingen
07.30 Uhr Reutlingen, alter OBF, Steig 1
07.40 Uhr Betzingen, H-Im Dorf (Mühlenapotheke)
07.55 Uhr Tübingen, Obf, Touristik-Busspur
08.15 Uhr Rottenburg, McDrive

17.15 Uhr Rückfahrt 
19.45 Uhr Ankunft Tübingen / Reutlingen
 

Tagesfahrt

  • Reisepreis pro Person
    ausgebucht
    50 €
  • Kinderpreis 0-5 Jahre pro Kind
    ausgebucht
    0 €
  • Kinderpreis 6-14 Jahre pro Kind
    ausgebucht
    32 €
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK