Bodensee: Kunst und Gärten auf der Höri

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
08.08.2019 - 08.08.2019
Preis:
ab 50 € pro Person

Künstlerlandschaft Höri - Die einmalige Lage der Halbinsel zog Künstler und Literaten auf der Suche nach Inspiration an.

Nachdem sich Hermann Hesse 1904 in Gaienhofen niedergelassen hatte, wurde die Höri aufgrund der Nähe zur Schweizer Grenze nach 1933 auch Zufluchtsort für verfolgte Künstler wie Otto Dix, Helmut Macke, Erich Heckel und Max Ackermann. Heute kann man den Spuren dieser Berühmtheiten in den Museen folgen.
 

Um 10.30 Uhr erreichen wir Hemmenhofen und besichtigen dort das Museum Haus Dix, eine Einrichtung des Kunstmuseum Stuttgart. Das ehemalige Wohnhaus der Familie Dix bietet die einzigartige Gelegenheit, das Umfeld und den Lebensmittelpunkt eines der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts kennen zu lernen. Geboren 1891 in Gera, wurde Otto Dix in den 1920er Jahren zum führenden Repräsentanten der Neuen Sachlichkeit. Während des Dritten Reichs verlor er als einer der ersten in Deutschland 1933 seine Professur, die er an der Dresdner Akademie innegehabt hatte. Daraufhin siedelte er mit seiner Frau Martha und den drei Kindern Nelly, Ursus und Jan nach Randegg über. 1936 bezog die Familie ihr Wohnhaus in Hemmenhofen. Bis zu seinem Tod 1969 wohnte und arbeitete Otto Dix hier und widmete sich in seinen Arbeiten zunehmend der Landschaft am Bodensee. 2005 wurde das Ensemble Haus und Garten Dix in das Denkmalbuch des Landes Baden-Württemberg eingetragen. Um das Anwesen auch zukünftig zu erhalten, wurde es 2010 von dem Otto-Dix-Haus-Stiftung e.V. unter dem Vorsitz von Landrat Frank Hämmerle erworben, denkmalgerecht saniert und museal ausgestattet. Im Juni 2013 übergab der Verein das MUSEUM HAUS DIX an das Kunstmuseum Stuttgart, das eine weltweit bedeutende Sammlung an Werken des Künstlers besitzt.

Zur Mittagszeit kehren wir im Gasthaus Hirschen in Horn zu einem individuellen Mittagessen ein (nicht im Preis inbegriffen). 

Anschließend besuchen wir Familie Wilhelms wunderschönen Hanggarten, der mediterran gestaltet mit Kräutern, Rosen, vielen verschiedenen Nektarpflanzen für Bienen und farblich nach den Kriterien des Feng Shui ausgerichtet wurde. Verschiedene gemütliche Sitzgelegenheiten mit Blick auf den schönen Untersee laden bei einer Tasse Kaffee oder Tee und einem Stück Kuchen nach Art des Hauses zum Verweilen ein. 

Anschließend besichtigen wir den Garten von Zita Lang in Hilzingen.Alte Bäume bilden das Grundgerüst um den Riederhof. Schon der Zufahrtsweg wird von einer Allee gepflegter Mostbirnbäume flankiert und man sieht eine lange, farbenfrohe Blumenrabatte, die
inmitten der Feldlandschaft steht. Der Riederhof war eine Außenstelle des Klosters Stein am Rhein im 18. Jahrhundert. Der ehemalige Klostergarten – jetzt Bauerngarten – liegt hinter einer hohen Bruchsteinmauer versteckt und birgt inzwischen viele Pflanzenschätze, neben historischen Rosen, seltenen Stauden, Gräsern, Hortensien und Hostas. Auch
ein schön angelegter Gemüse- und Beerengarten gehört dazu. Viele liebevoll
gestaltete Sitzplätze laden rund ums Haus zum Verweilen ein.

Um 17.15 Uhr treten wir die Heimreise an. Um ca. 19.45 Uhr erreichen wir die Ausgangsorte.
 

- Fahrt im komfortablen Reisebus
- Eintritt und Führung im Haus Dix
- Gartenführung, Kaffee und Kuchen im Garten Wilhelm
- Eintritt im Garten Lang
- Reiseprogramm wie beschrieben

Unsere Abfahrtszeiten:
07.10 Uhr Betriebshof Omnibus Kocher, August-Bebel-Str. 13-17, Tübingen
07.30 Uhr Reutlingen, alter OBF, Steig 1
07.40 Uhr Betzingen, H-Im Dorf (Mühlenapotheke)
07.55 Uhr Tübingen, Obf, Touristik-Busspur
08.15 Uhr Rottenburg, McDrive

17.15 Uhr Rückfahrt
ca. 19.45 Uhr Rückkehr in Tübingen und Reutlingen
 

Tagesfahrt

  • Reisepreis pro Person
    50 €
  • Kinderpreis 0-5 Jahre pro Kind
    0 €
  • Kinderpreis 6-14 Jahre pro Kind
    32 €
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK