Christkindelsmarkt in Baden-Baden

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
20.12.2019 - 20.12.2019
Preis:
ab 28 € pro Person

Eingerahmt von den Bergen des Schwarzwaldes entführt Baden-Baden die Besucher des traditionsreichen Christkindelsmarktes mit zahlreichen stimmungsvollen Attraktionen in ein Wintermärchen der besonderen Art.

Die Verzauberung beginnt gleich am Anfang der weltberühmten Lichtentaler Allee. Vor dem Kurhaus funkeln kleine Kerzen und Lichter. Festlich geschmückte Stände neben den exklusiven Kolonnaden-Geschäften. Der Duft von Glühwein und Lebkuchen begleitet die Besucher bei ihrem Bummel vorbei an vorweihnachtlich geschmückten Buden.

 

Um 10.45 Uhr erreichen wir Baden-Baden. Unsere Ausstiegshaltestelle ist am Festspielhaus in Baden-Baden. In ca. 15 Gehminuten erreichen Sie den Christkindelsmarkt mitten im Herzen der Stadt vor dem festlich illuminierten Kurhaus. 

Der Baden-Badener Christkindelsmarkt ist eingebunden in eines der schönsten Areale der internationalen Bäder- und Kulturstadt – er ist nicht nur willkommener Treffpunkt, sondern auch ein Ort des „vorweihnachtlichen Erlebens“, wo es sich bei einem Glas Glühwein oder Punsch, heißen Maronis, weihnachtlichem Gebäck und anderen Leckereien herrlich entspannen, bummeln und auch wieder einmal träumen lässt.

Um 18.00 Uhr ist die Rückfahrt ab Haltestelle Festspielhaus. Die Rückkehr in Reutlingen / Tübingen ist gegen 20.30 Uhr vorgesehen.

- Fahrt im komfortablen Reisebus

 

Unsere Abfahrtsstellen:
07.50 Uhr Tübingen, Betrieb Kocher
08.00 Uhr Tübingen, Touristikparkspur
08.10 Uhr Betzingen, H-im Dorf (Kirche)
08.25 Uhr Reutlingen, alter Omnibusbahnhof

10.45 Uhr Baden-Baden, Festspielhaus

18.00 Uhr Baden-Baden, Festspielhaus
20.30 Uhr Tübingen / Reutlingen

 


 

Tagesfahrt

  • Reisepreis pro Person
    28 €
  • Kinderpreis 0-5 Jahre pro Kind
    0 €
  • Kinderpreis 6-14 Jahre pro Kind
    20 €

Im Museum Frieder Burda

 

KARIN KNEFFEL
12. OKTOBER 2019 – 08. MÄRZ 2020
Sinnliche Oberflächen verführen das Auge, laden zum Genießen ein. Karin Kneffel gestaltet Leinwände von magischer Anziehungskraft. Ihre realistische Malerei verstrickt den Betrachter in raffinierte visuelle Welten, in denen ein geschicktes Arrangement von Form-Ornamentik und Farbspiel zu einem optischen Feuerwerk verschmelzen. Die Arbeiten bewahren sich jedoch eine geheimnisvolle Distanz, als ob die perfekte, zugleich einladende, aber auch verschlossene Oberfläche ein tieferes Hineinsehen verhindern wollte.

 

Überdimensioniert ausladende Fruchtarrangements, üppige Interieurs, subtile Spiegelungen, Motivvermengungen und das Schichten von Bildebenen bilden eine unwiderstehliche Ästhetik, die den Betrachter sofort fesselt. Die Geschichten, die die Künstlerin in ihren Arbeiten zusammenführt und fortspinnt, geben den meist großformatigen Ölgemälden eine verblüffende Tiefe und inhaltliche Dichte. Fragmente aus Kunst-, Filmgeschichte, Literatur sowie biographische Bezüge lassen Kneffels Arbeiten zu visuellen Matrjoschkapuppen werden, die das Erfahren ihrer Kunst zu einem großen Lusterlebnis machen. Wie die Perlen einer Kette reihen sich die Gemälde hintereinander, bauen inhaltlich aufeinander auf, führen einen Erzählstrang fort.

Karin Kneffel (* 1957 in Marl), Meisterschülerin von Gerhard Richter, zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Künstlerinnen Deutschlands. Die Ausstellung im Museum Frieder Burda ist die erste Retrospektive seit etwa 10 Jahren. In enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin entsteht sie als Kooperation mit der Kunsthalle Bremen. Neben Meisterwerken ihrer frühen Jahre, liegt der Schwerpunkt der Ausstellung vor allem auf Arbeiten der vergangenen zehn Jahre und neuen, noch nicht gezeigten Werken, die die Künstlerin auch für Baden-Baden entstehen lässt, inspiriert von und als Hommage an die Sammlung Frieder Burda.

 

 

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK